Startseite
  kollektives archiv gäste presse links kontakt
 
gunst ist dicker als wasser  
 
 

Gegründet wurde das kollektiv_nina_machts im Jahr 2000 von Poul Weygel und Alexander Platz. Sie bilden (nach wie vor) den kreativen Kern des kollektivs, wobei sie für die Umsetzung ihrer verschiedenen Projekte immer wieder interessante Gäste zur Unterstützung einladen.

Das erste Stück "einemannundzweifrau" (zusammen mit Jösar Nacht) hatte im Jahr 2000 Premiere. Weitere Aufführungen und ein neues Stück "Radtknecht, das erste Mal und warum Nebelkrähen in Behandlung sind" (ebenfalls mit Jösar Nacht) sollten folgen. Neben einigen kleineren Produktionen wurde im Sommer 2002 das Großprojekt "Die Glasoberen – ein überflüssiges Märchen aus Leiter" (mit insgesamt acht Schauspielern aus den verschiedensten Regionen Deutschlands) im Rahmen des Erfurter Uni-Straßenfestes realisiert. Im Jahr 2003 wurde (zusammen mit Rikuscha Engels) das Stück "Tanko Laulu – Zuhause, das sind die anderen", eine surrealistisch-absurde Zustandsbeschreibung der Kommunikationsgesellschaft, auf die Bühne gebracht. Im Mai 2004 hatte das aktuelle Stück "Romea und Julio – keine Liebe am Gemüseregal", wiederum im Rahmen des Hochschulstraßenfestes, Premiere. Es erzählt die Geschichte der Emanzipation einer Frau, die lernt ihre Geschicke selbst in die Hand zu nehmen, ihr Leben mit Mut und Tatkraft in Eigenverantwortung zu meistern. Als immer wiederkehrendes Thema erweist sich die "herrliche Dialektik zwischen Werden und Vergehen" (D. Tanner). Natürlich kommt auch das "kollektiv" dabei nicht um die zentralen Kategorien – Liebe und Glück – herum. Diese erscheinen jedoch nicht als individuelle Fluchtattitüde, sondern vielmehr als gesellschaftliche Alternative und somit politische Forderung. Das zeigt sich sowohl in der Umsetzung, als auch in den verarbeiteten Texten.

Neben zahlreichen Gastspielen im Thüringer bzw. Mitteldeutschem Raum (Chemnitz, Weimar, Arnstadt, Gotha, Ilmenau u.a.m.) agiert das kollektiv_nina_machts inzwischen auch über die Grenzen Thüringens hinaus. So konnten beispielsweise Gastspiele am Bodensee (Schloss Spetzgart, Überlingen), in der Schweiz (Theater Bürglen) oder in Ludwigsburg bei Stuttgart realisiert werden.

 
   
Poul Poul Alex Alex